Spanisch in Sevilla lernen

Spanisch in Sevilla

Lernen Sie Spanisch in Sevilla

Sevilla ist einer der beliebtesten Touristenorte in Spanien. Obwohl heute vor allem die maurische Architektur das Stadtbild prägt (Andalusien war vor über 800 Jahren von den Mauren besetzt) war es auch schon lange Zeit vorher ein kulturelles Zentrum. Die Fruchtbarkeit des Landes und das ideale Klima mit milden Wintern und über 3000 Sonnenstunden im Jahr brachten Phoenizier und Kartharger dazu, hier zu siedeln. Später kamen auch die Römer nach Sevilla.
Bekannt ist Sevilla vor allem wegen seiner Geschichte, wegen der Kultur und der historischen Bauwerke. Der Legende nach wurde Sevilla von Herkules gegründet. Von den Rämern wurde es „Hispalis“ genannt und „Isbiliya“ von den Mauren.

Spanisch in Sevilla

Sevilla ist die Heimat vieler berühmter Persönlichkeiten: Von Sevilla aus startete der legendäre „Don Joan“ seinen Feldzug durch die Frauenherzen und Kolumbus startete von Sevilla aus und landete bekanntermaßen in Amerika.
Wer Spanisch in Sevilla lernt, findet sich im Herzen der andalusischen Kultur wieder – im Zentrum von Stierkämpfen und Flamenco. Nehmen Sie beim Sightseeing auch mal die Zeit und genießen Sevilla bei ein paar typischen Tapas und einem Glas Sherry in einer von wahrscheinlich mehr als tausend Bars dieser Stadt.

Sevilla ist die größte Stadt Andalusiens und zugleich die Hauptstadt. Hier findet sich die reinste Form andalusischen Lebensgefühls. Sevilla hat die leidenschaftlichste und pompöseste „Semana Santa“ (Osterwoche), die festlichste und romantischste jährliche Kirmes, die besten Tapas, das lebendigste Nachtleben und die stylischsten Menschen von ganz Sevilla. Hier gibt es mehr verborgene Plätze, enge mittelalterliche Gassen und romantische Ecken als alle anderen andalusischen Städte zusammen.
Im Sommer – besonders in den Monaten Juli und August – ist es extrem heiß in Sevilla und in der Karwoche besonders teuer. Das sollten Sie bei Ihrer Planung von Sprachreisen Sevilla einkalkulieren.

Sevilla ist einer der wichtigsten historischen Schauplätze von ganz Europa. Hier steht das Minaret „La Giralda“ die Kathedrale und der „Alcázar-Palast“.
Das typische Sevilla zeigt sich vor allem in dem Viertel Trinia, in La Macarena, Santa Cruz, San Bartolomé – in den Straßen von Las Sierpes und im María Luisa Park.

Trotz seiner interessanten Geschichte ist Sevilla aber vor allem dafür berühmt, eine besonders fröhliche Stadt zu sein. Seine Einwohner sind bekannt für ihren Esprit und die Stadt selbst für ihre auffällige Lebensfreude. Der grazile und luftige Eindruck Sevillas wird auch durch die zahlreichen Garten und Parks sowie durch den Río Guadalquivir (der große Fluss) unterstützt.

Wenn Sie Spanisch in Sevilla lernen, sollten Sie auf jeden Fall der Altstadt einen Besuch abstatten in deren Herzen sich die berühmte Kathedrale und der Giralda-Turm befinden. Ganz in der Nähe steht der Alcázar-Palast mit seinen wundervollen Gärten und das Santa Cruz-Viertel mit den engen Gassen, der Blütenpracht der Balkkone, den reich verzierten Fassaden und den verborgenen Innenhöfe – Patios genannt.